Neue Macbook Air: Alle Testergebnisse

Macbook Air 2015: Die neuen Broadwell-Chips bringen gegenüber den Vorgängern kaum messbare Unterschiede.

Auf das Macbook (vor allem das in gold!) warten wir weiterhin, immerhin konnte bereits unser Kollege Jason Snell einen ersten Eindruck am Rand der Keynote “Spring Forward” davon gewinnen. Das Macbook Pro Retina 13 Zoll hat vorletzte Woche auf unseren Prüfständen gestanden und vor allem mit einer starken Akkuleistung überzeugt.

Sie auf Twitter teil  und verfolgen Sie den Kanal @MacweltTestlab.

Die ersten finalen Testergebnisse sind da. Hier geht es um die Leistungswerte der CPU und der integrierten Grafikeinheit. Das Bild ist ziemlich eindeutlig: Es gibt kaum Änderungen gegenüber der Vorgängerversionen (vom April 2014, die hatten den Haswell-Chip und 200 MHz weniger Taktfrequenz).

In sehr rechenaufwendigen Anwendungen (3D-Rendering, Final Cut Pro X, Garageband) hat der neue Chip die Nase leicht vorn. Die Intel HD Graphics 6000 Grafikeinheit ist ebenfalls einen Hauch schneller als das Pendent im Haswell-Chip. Die Unterschiede sind aber nicht besonders groß.

Auch beim Thema Ergonomie gibt es keine großen Unterscheide zu den Vorgängermodellen. Die Display sind identisch, der Stromverbrauch auch. Das wundert ein wenig, denn die neuen Broadwell-Chips sollten eigentlich sparsamer sein, doch der Vorteil wird offensichtlich durch die etwas höhere Taktfrequenz wieder aufgehoben. Dennoch sind die Akkulaufzeiten beeindruckend! Stellt man die Helligkeit auf 50 Prozent ein, kann man mit dem 13-Zoll-Modell fast 20 Stunden im Wlan surfen.

Noch ein Detail am Rande: Die SSD in unserem 11-Zoll-Testgerät liefert in den Low-Level-Tests nur knapp die Hälfte der Datenraten von der SSD im 13-Zoll-Modell. Die Abweichung kommt uns seltsam vor, sind doch beide Geräte mit 128 GB Kapazität ausgerüstet. In den Systeminformationen unterscheiden sich die beiden Module nur durch einen Buchstaben am Ende der Bezeichnung. Das 11-Zoll-Modell zeigt hier ein “F” beim 13-Zoll-Modell steht ein “G” am Ende des Namens. Wir gehen der Sache auf den Grund und schrauben beide Macbooks auf. Die SSD im 11-Zoll-Modell stammt von SanDisk, die im 13-Zoll-Macbook Air hingegen von Samsung. Der Samsung Controller liefert offensichtlich hier deutlich bessere Werte. In der Praxis hat das jedoch kaum Auswirkungen, denn beim Booten und Starten von Programmen zählt die Zugriffszeit wesentlich mehr als die maximale Datenrate. In diesem Punkt liegen beide SSDs fast gleichauf.

 Quelle: Neue Macbook Air: Alle Testergebnisse – Macbook Air 11 Zoll und 13 Zoll im Test – Macbook – MACWELT.